[Tutorial]Pixeltut #2

  • Das alte Tutorial ist ja jetzt schon recht alt. In der Zwischenzeit habe ich mich vielleicht weiterentwickelt, vielleicht auch nur den Stil geändert. Jedenfalls habe ich mich aufgrund von Nachfragen anderer User dazu entschieden, mal wieder ein Pixeltut zu schreiben.


    Im ersten Teil werde ich eine Schattierungstechnik erläutern, die sich besonders für größere Charsets eignet, im zweiten Teil werde ich dann zeigen, wie man einen netten Charakter im RTP-Stil pixeln kann. Wie immer werde ich ein Template als Grundlage benutzen.





    1) Schattierungen bei größeren Figuren



    Zunächst öffnen wir in einem Grafikprogramm unserer Wahl (es ist mir wirklich egal und ich will keine Diskussionen über die Sinnigkeit von MS Paint) ein Template. Ich habe mich für dieses Tutorial für das Iso-Template von Squall entschieden. Hat keinen besonderen Grund, ich finds nur ziemlich gut.


    Nun müssen wir uns wieder für eine Farbe entscheiden, die das Oberteil, welches wir in diesem Falle pixeln wollen, haben soll. Ich habe mich für die Trendfarbe Türkis entschieden.


    Wir legen zunächst also wieder per Hand eine Farbpalette von 4 Farbtönen an.


    Dazu wählen wir eine Farbe, die unseren Vorstellungen entspricht. Achtet darauf, dass die Sättigung nicht zu hoch ist. Bei Paint sollte sie höchstens 140 betragen. Achtet darauf, dass die 4 Farbtöne sich genügend unterscheiden. Bei Paint wähle ich Helligkeitsunterschiede von jeweils 35 bis zum nächsten Ton. Meine Töne haben jetzt Sättigung 111 und Helligkeit 60,95,130,165.



    Nun malen wir erst mal provisorisch mit der dunkelsten Farbe das Outline (die Umrandung) des Oberteils. Achtet hierbei unbedingt darauf, dass ihr auch Falten schon im Outline einbaut und euch nicht einfach an den Rändern des Templates entlangschlängelt. Klebt das Outline zu sehr an dem Template, wirkt die Kleidung leblos, eng und fast wie ein Bodypainting.


    Ansonsten ist bei dem Outline eure Fantasie gefragt. Ich möchte ein locker sitzendes Longsleeve-Shirt machen. Wenn ihr andere Formen benutzen wollt, nur zu, probiert es aus.


    Achtet auch darauf, dass euer Oberteil einen Kragen (rundhals oder V-Ausschnitt haben muss und nicht direkt am Hals abschließt.


    Im RPG-Maker ist der Blickwinkel von schräg oben. Denkt daran, wenn ihr die Kanten des Oberteils macht. Sie müssen leicht nach unten gerundet sein.


    Ist das Outline fetig, füllt es komplett mit dem hellsten Farbton eurer Palette.



    Sieht doch schon gut aus. Aber irgendwie etwas langweilig und platt.


    Und hier kommt das Shading (Schattierungen) ins Spiel. Zum Schattieren gibt es recht viele verschiedene Möglichkeiten und man sollte aufpassen, dass alles was man zusammen benutzen will auch in der gleichen Methode schattiert sein sollte.


    Ich werde hier eine leicht „exotische“ Variante vorführen, die nicht wirklich viele Menschen benutzen, die ich persönlich aber mag (und nach der ich gefragt wurde :D )


    In diesem Tutorial arbeite ich extra mit wenig Farbtönen, da die Schritte so leichter zu sehen sind. Ihr könnt gerne selber mehr Farbtöne benutzen, die Methode bleibt die gleiche.


    Nehmt euch zunächst euren zweitdunkelsten Farbton.


    Die Überlegung bei dieser Shadingmethode ist weniger, dass man auf den Einfall des Lichts achtet, als dass man die Falten der Kleidung zur Geltung bringen will. Das Licht darf aber trotzdem nicht ganz vergessen werden. Sehen wir uns die Falten im Outline an, so erkennen wir, dass es an manchen Stellen nach außen und an anderen Stellen nach innen von dem Template abweicht. Die Stellen, an denen das Outline nach innen abweicht, verstärken wir nun zunächst mit unserer zweitdunkelsten Farbe. (Haben wir enge Kleidung, mit weni Falten im Outline, orientiert euch an den Stellen des Körpers, der besonders definiert ist, das sind Brust und Ellenbogen zum Beispiel) Schaut euch dazu am besten das Bild an:



    Zusätzlich werden mit Schatten versehen: die sehr weit unten rechts liegenden Teile des Bauches und des Arms, sowie der hintere Arm (gibt es nur bei Sideview Frames), der Bereich um den Kragen und der Teil des Shirts, der unter dem vorderen Arm liegt (nur bei Sideview Frames):



    Achtet darauf, dass ihr auch gerne Teile des Outlines in der zweitdunkelsten Farbe übermalen dürft.


    Jetzt folgt mein Lieblingsteil xD


    Die grundsätzliche Schattierung habt ihr vorgegeben, doch ihr müsst sie noch ein bisschen mehr „übertreiben“. Benutzt weiterhin die zweitdunkelste Farbe (wenn ihr mehr als 4 Töne benutzt, könnt ihr jetzt die nächstdunklere nehmen) und macht alle Schattenansätze deutlicher.



    Nun nehmt ihr noch die zweithellste Farbe aus eurer Palette und pixelt damit einmal um eure ganzen Schattierungen herum. Ihr müsst nicht 100% um jeden Schatten genau rumpixeln, aber nehmt sie als Orientierung:



    Der einzige Schritt, der jetzt noch fehlt, ist das ganze Prinzip mit mehr Farbtönen zu verfeinern. Nehmt statt 4 Farben 6 und der Sprite wird schon viel besser aussehen, als mein Beispiel. Probiert die verschiedenen Oberteile aus. Das gleiche Prinzip lässt sich auch genauso für Hosen übernehmen.


    Der Stil muss euch nicht gefallen, aber ihr könnt ihn gerne mal probieren. Er ist recht einfach auszuführen und gibt den Sprites eine sehr eigene Note.



    Hier ist noch ein anderes Beispiel, auch mit 4 Farben, aber mit einer etwas freieren Schattierung. Ich hab mich im Grundsatz an die Vorgaben dieses Tuts gehalten, aber zum Beispiel auch im Inneren des Chars einige Falten bzw Schattierungen angebracht. Bei den Ärmeln (3 Farben) kann man die Methode aber noch sehr gut wiedererkennen.





    To be continued...




    [size=6]RTP Charsets pixeln mit Template [/b][/size]



    Jeder kennt es, keiner mag es. Das RTP. Der einzige Grund es zu benutzen ist eigentlich, dass es davon ziemlich viele Ressourcen gibt, so dass man nur wenig selber pixeln muss.


    Aber um einem Spiel Individualität zu verleihen, muss man auch den ein oder anderen eigenen Charakter mit einbauen. Und wer will schon Fighter-01 als Helden durch ein Spiel steuern?


    Ich werde im Folgenden versuchen, euch zu zeigen, wie man auf einfache Weise, mit dem Grafikprogramm eurer Wahl, ein Charset im RTP Stil herstellen kann.


    Ich arbeite dabei mit dem RTP Template von Mack:




    Beginnen wir zunächst mit etwas einfachem:



    T-Shirt



    Zunächst stellen wir uns eine Farbpalette zusammen. Wir werden für jede Farbe 3-4 verschiedene Farbtöne verwenden. Das ist schon recht viel, für so ein kleines Template.


    Denkt dran, bei den Farbtönen eine Sättigung von höchstens 130 (Angaben bei Paint ^^) und angemessene Helligkeitsunterschiede zu benutzen, damit sich die Farben später auf dem kleinen Sprite noch unterscheiden. (bei Paint nehme ich Helligkeitsunterschiede von 30)


    Mit der dunkelsten Farbe pixeln wir nun ein grobes Outline für ein T-Shirt. Vergesst nicht den Halsausschnitt und am unteren Rand eine leichte Wölbung nach unten, kein grader Abschluss! Das Outline füllen wir mit der zweithellsten Farbe.





    Fertig ist das T- Shirt! Aber irgendwie sieht es noch ein bisschen langweilig aus.


    Deswegen machen wir uns jetzt daran, Schattierungen hinzuzufügen. Dafür haben wir noch zwei Farben, die hellste und die zweitdunkelste.


    Wir fangen zuerst mit der zweitdunkelsten Farbe an. Die Lichtquelle im RTP ist links oben. Also kommen rechts unten an den Sprite ein paar dunklere Stellen. Auch an den Seiten können wir ein paar dunklere Flecken einfügen, da die Arme einen Schatten auf den Körper werfen, wie auch die Falten, die ein T-Shirt normalerweise wirft.





    Schlussendlich nehmen wir noch unsere hellste Farbe und fügen ein paar helle Stellen hinzu. Am besten nicht zu viele davon einfügen, sonst sieht der Sprite krümelig aus.





    Das einfache, einfarbige T-Shirt ist jetzt fertig.




    Männerfrisur



    Nun machen wir unserem RTP Männchen eine schöne Frisur. Am besten eine Moderne Kurzhaarfrisur in Blond. Drei Farbtöne sollten hierfür reichen. Hinzu kommt noch ein Braunton.


    Wir ziehen zuerst ein Outline der Haare. Achtet darauf, das Haare in den seltensten Fällen sehr glatt sein sollen, sondern eher lebhaft wirken müssen.


    Das Outline füllen wir mit dem mittleren Blond-Ton.





    Einen häufig gemachten Anfängerfehler vermeiden wir jetzt sofort, indem wir die Stirn unter dem Haarrand mit einem dunklen Haut-Ton schattieren. Vergisst man diesen Schritt (tun viele :D ), sehen die Haare aus, als hätte man sie dem Männchen auf den Kopf geworfen. Zusätzlich zeichnen wir mit dem dunkelsten Blond-Ton noch einen Mittelscheitel ein und ziehen die unteren Ränder der Haare nach.





    Die restliche Gestaltung der Haare ist recht frei und daher schwer zu beschreiben. Denkt daran, die Haare immer in eine Richtung laufen zu lassen und alle drei Farbtöne zu benutzen. Auch das braune Outline darf gerne übermalt werden.


    Eure Haare könnten dann zum Beispiel so aussehen:





    Frisur für Mädchen/Frauen



    Beim RTP sind die Geschlechter nicht wirklich leicht zu unterscheiden. Die einzigen Merkmale sind eigentlich (fast) nur die Haare und ggf. die Kleidung.


    Frisuren für RTP Frauen werden oft sehr bewusst sehr weiblich gewählt. Das bedeutet lange, glatte Haare oder Locken, wahlweise mit Schleifen oder Blumen.


    Ich werde hier mal eine normale Langhaarfrisur zeigen, ohne viel Schnick-Schnack.



    Wir nehmen einfach mal die gleichen Farben, wie grade eben bei der Männerfrisur.


    Bei glatten Haaren ist darauf zu achten, dass wir das Outline nicht zu struppig machen. Mädchen kämmen sich die Haare sehr viel öfter als Männer, auch im RTP!


    Versucht den Pony auf einer Seite ein wenig über das Auge fallen zu lassen, als eine Art Seitenscheitel. Das Outline füllt ihr wieder mit dem mittleren Ton und vergesst nicht, die Stirn unter den Haaren zu schattieren. Wenn die Haare sehr lang sind, vergesst auch nicht, die Stellen zwischen den Armen zu färben.





    Als nächstes sind wieder die Schattierungen dran. Da die Haare lang und glatt sind, bekommen sie eine Glanzstelle auf die Seite. Dazu nehmen wir den hellsten Farbton, machen ihn ggf. noch etwas heller und zeichnen einen Glanzeffekt auf die Haare:





    Die restlichen Haare schattieren wir wieder ein wenig nach Gefühl, wobei wir weniger einzelne Strähnen machen, als das wir die Ränder und tieferen Stellen dunkel gestalten. Auch der Scheitel und der Haaransatz werden verdunkelt.




    Aufmerksamen Frisurenkennern ist aufgefallen, dass die Frisur nicht auf natürliche Weise so liegen kann. Deswegen fügen wir als kleines Accessoire für die Dame noch eine Haarspange in einer passenden Farbe hinzu:





    Sollten euch im Nachhinein die gewählten Haarfarben doch nicht mehr gefallen (so wie mir jetzt gerade ^^), dann tut euch keinen Zwang an und probiert einfach andere Farben aus.





    Viel besser J


    Ein Problem, das bei langen Haaren oft auftreten kann ist, wenn man den Sprite von hinten pixelt.


    Das Outline sollte hierbei noch kein Problem darstellen:




    Wir machen nun den Glanzeffekt, mit der hellsten Farbe. Er kommt ungefähr an die Stelle, wo der Kopf seine Rundung hat, also wo er beginnt zu fallen.
    Dazu zeichnen wir mit der hellsten Farbe einen unregelmäßigen Halbkreis, den wir auch noch nach links oben (Lichtquelle!) erweitern.





    Im vorletzten Schritt zeichnen wir mit unserer zweitdunkelsten Farbe den Scheitel ein, ziehen die Ränder unregelmäßig nach und sorgen mit senkrechten Schattierungen für einen langhaarigen Effekt.





    Im letzen Schritt musste ich noch eine vierte Farbe hinzufügen. Einen Farbton zwischen dem dunkelsten und dem zweitdunkelsten. Der Bereich oben auf dem Kopf wird zunächst schattiert, danach werden unsere zuvor von unten nach oben geführten senkrechten Schattierungen mit der neuen Farbe verstärkt und durch vertikale Schattierungen von oben nach unten ergänzt.






    Hosen und Schuhe




    Hosen bei RTP Charakteren sind recht leicht zu pixeln. Gut aussehen können sie eh kaum, weil das RTP- Männchen an sich Beine wie Holzklötze hat. Ich werde eine normale, rote Hose pixeln. Wir benötigen 3 Farbtöne für die Hose.


    Bei einer Mädchenhose (wie hier im Beispiel) sollten wir darauf achten, die Beine unten schmaler werden zu lassen, als das Template uns vor gibt. Ansonsten wirken die RTP-Frauen genauso klopsbeinig, wie ihre männlichen Pendants...





    Die Schattierung einer einfachen Hose sind schnell gemacht. Nehmt die mittlere Farbe und hebt die Knie heraus, denkt an die Lichtquelle, mach also unten rechts alles dunkler als oben links. Achtet auch auf eventuelle Schatten von Händen oder Kleidung.





    Bei Schuhen kommt es stark darauf an, was für Schuhe ihr haben wollt. Ich habe einfach mal ein paar Beispiele zusammengestellt, die sich hoffentlich durch das Bild selbst erklären.


    Lasst eurer Fantasie freien Lauf, aber erwartet bei RTP Schuhen nicht allzu viel, in der Regel sehen die einfach nicht besonders aus...







    Wenn euch das Tutorial gefällt und/oder geholfen hat, werde ich es bei Gelegenheit noch erweitern. (Geplant sind noch Rüstungen ->Darius :D und Accessoires/Details)