[Tutorial]Storywriting

  • Dieser tut wurde von Kakadu verfasst, ich vertrete jedoch seinen Post, da er in Urlaub ist.



    Hi Leute, ich hab mich mal hingesetzt und ein Storywriting Tutorial geschrieben.Es ist eher eine Richtlinie für Anfänger wie auch für Fortgeschrittenen unter euch:


    1.0 Vorüberlegungen


    Zuerst überlegt man sich um was sich die Story drehen soll. Überlegungen wie: Ich will eine Story über Krieger und Drachen schreiben ist z.B. eine Vorüberlegung. Nur das Problem der meißten ist das es mit dieser Überlegung es auch schon war. Nun, man muss diese Überlegungen ausweiten und damit machen wir jetzt weiter.




    1.1 Das Leben


    Zunächst muss man sich eine Umgebung überlegen, ich meine damit nicht die Städte, Dörfer oder Länder eures Spiels sondern vielmehr die Spielwelt. Ist sie düster? Oder doch eher Hell?Wurde durch einen Zwischenfall die Spielwelt verseucht und es entstanden neue Lebewesen? Dies sei alles euch überlassen. Denn es kann ja nicht sein das in einer düsteren Spielwelt in der alles dunkel ist, kleine süße Charas auftauchen die alle ihre Glückseligkeit auf der Welt verteilen. Damit sind wir auch beim nächsten Punkt angelangt.




    1.2 Die Charakterentwicklung


    Nun, Ohne Charaktere wäre eure Spielewelt ein wenig öde. Damit dem Nicht so ist hauchen wir dieser ein wenig Leben ein. Ich meine heirmit eigentlich weniger die Helden oder Wichtigen Chars im Spiel sondern die allgemeinheit. Welche Rassen Leben in eurer Spielwelt, vielleicht Drachen, Orks, Dämonen oder auch Menschen dies sei euch überlassen, aber eins müsst ihr auf alle Fälle bedenken. Eure Charaktere müssen zu der Spielwelt passen amsonsten wird einem das ganze Gameplay genommen.






    1.3 Der Grundriss der Hauptpersonen


    Jetzt geht es an den Grundriss der Hauptpersonen, ihr müsst euch zunächst überlegen
    welche Personen für den Verlauf eures Spiels wichtig sind. Ihr könnt so untereinander Individualisieren und sie z.B. in Gruppen unterteilen. Kleines Beispiel:


    Zitat

    Seras[Hauptperson]->[Männlich]->[Düsterer Typ]
    Mantor [Mitreisender des Helden]->[Männlich]->[Fröhlicher Typ]
    Lady Sarah [Mitreisende des Helden]->[Weiblich]->[Emotionaler Typ]
    __________________________________________________ __________
    Geogar[Hauptbösewicht]->[Neutrum]->[Machtgieriger Typ]
    Salamar[Nicht definiert]->[Männlich]->[Neutral]


    Das war der Grundriss eines Charakters. Nun sind die Vorüberlegungen vorbei und es geht zur Sache.






    2.0 Die Geschichte




    Extra, Die Kriterien


    -Eines Vorweg. Die Möglichkeiten des makers sind groß, aber nicht unbegrenzt, falls ihr also vor habt einen 3D Shooter mit 4000 Verschiedenen Waffen zu machen solltet ihr es euch lieber aus dem Kopf schlagen.


    - Unter 2.1.1 Wird die Handlung auf dem Charakter aufgebaut, Fortgeschrittene sollten die Charaktere auf die Handlung aufbauen.




    2.1 Die Hauptcharaktere


    So, jetzt wird aus den Vorüberlegungen ausgereiftes Storymaterial.



    2.1.1 Der Hauptcharakter


    Von diesem Punkt hängt sehr viel von der Story ab, er ist auch wohl der wichtigste in dieser. Erinnert ihr euch an den Punkt 1.6? Dort sind einige Grundrisse der Hauptcharaktere abgelegt. Wir werden diese Grundrisse jetzt ausweiten. Nehmen wir den Hauptcharakter:



    Zitat

    Seras[Hauptperson]->[Männlich]->[Düsterer Typ]



    So der Name der Beispielshauptperson ist also Seras, das Geschlecht ist Männlich, so bis dahin ist noch alles nachvollziehbar. Spätestens aber beim Typ kommen Fragen auf. Bei Seras zum Beispiel, kein Mensch ist von Geburt an Gefühlskalt. In seinem Leben muss also etwas passiert sein.




    Zitat

    Seras[Hauptperson]->[Männlich]->[Düsterer Typ]=>(wieso? Sein bester Freund starb]



    Tja... sein Freund starb; Punkt und Gut! Nein eben nicht! Nach dem ihr euer RPG rausgebracht habt, werdet ihr vielleicht diese e-mail bekommen: Wieso starb sein Freund?


    Ja und ihr sitzt dann verdutzt da und fragt euch: Ja genau wieso eigentlich...?
    Deshalb müsst ihr immer bedenken "W- Fragen" in eurem Spiel unbedingt beantwortet sein müssen. Ein Beispiel wie ihr es machen könnt:


    Zitat


    Seras[Hauptperson]->[Männlich]->[Düsterer Typ]=>(wieso? Sein bester Freund starb)=>(wieso/wobei? Er wollte mutig sein und sich gegen die Regierung wehren, da er etwas herausgefunden hatte mit dem er ein Skandal auslösen würde)



    So ! Was für einen Skandal er auslösen wollte, gehört nicht zu der inneren Persönlichkeit des Charakters und wird im Punkt "Handlung" aufgeklärt.


    [COLOR=blue[size=16]2.1.2 Des Heldens gehilfen.[/size][/COLOR]

    Es wäre doch langweilig, wenn der Held ganze Zeit alleine durch das Spiel kommen würde. Solche Spiele sind meißt eintönig und haben keinen Witz und auch die Handlung ist Langweilig (Meine Meinung dazu).


    Aber kommen wir nun zu den Mitreisenden.
    Damit euer RPG so real wie möglich wirkt, müsst ihr auch euren Nebencharakteren sehr viel Leben einhauchen. Diese müssen oft in das Spiel integriert werden. Aber nun die Beispiele


    Zitat

    Mantor [Mitreisender des Helden]->[Männlich]->[Fröhlicher Typ]


    Wieder zu den W-Fragen, nur ist es hier ein wenig komplizierter. Stellt euch die Frage wieso er fröhlich ist. Vielleicht ist in seinem Leben noch nichts passiert das ihn umstimmen könnte. Und jetzt kommen wir zum komplizierten Teil. Wieso reist er dann mit dem Helden, um gegen das böse zu kämpfen? Nehemen wir jetzt als Beispiel an, der Held rettete ihn vor einem Monster, und Seit dem weicht er dem Helden nicht mehr von der Seite.


    Extra:
    So ein Typ von Charakter passt hervorragend in die Story, nun können wir sie witziger Gestalten, sagen wir, der Held ist genervt von seinem neuen Mitreisenden, allerdings weicht dieser ihm nicht von der Seite und versucht den Helden aufzumuntern, dieser jedoch geht nicht drauf ein. Wenn zu wenig Witz vorhanden ist, wird alles sehr schnell Langweilig, zuviel macht euer RPG zu einem Fungame, ihr müsst versuchen das Mittelmaß zu finden.


    Auf diese weise baut ihr euch eure anderen Charas zusammen, allerdings wechselt so ein wenig ab. z.B. reist ein Charakter mit dem Helden mit, schließt sich aber später dem bösen an. Oder: Ein Charakter könnte dem Held in der Story nützlich sein, was ich ganz gut finde: Charactere die mit dem Helden eine enge verbindung haben und sich zum Beispiel eine Libesgeschichte entwickelt. Bei sowas müsst ihr aufpassen, das ihr eure Story nicht zu Schnulzenhaft macht.


    Mehr gibts an dieser Stelle nicht zu sagen


    3.0 Die Handlung


    Die Handlung ist einer der wichtigsten Teile und beschreibt,w as in eurem Spiel geschieht, ihr könnt nicht einfach drauflosmakern, wenn ihr was gutes habt, könnt ihr immer noch nicht drauf los makern. Ich persönlich schreibe immer einen Plot für einzelne Handlungen und Szenen, ich schreibe solange an der Szene, bis diese Perfekt ist und meinen Vorstellungen entspricht. Wer viel Wert auf Story legt, dem würde ich empfehlen auch einen Plot zu schreiben.


    3.1 Einleitung und Hauptteil


    Diese Wörter habt ihr bestimmt in der Schule schoneinmal gehört. Diese beiden Teile sind sehr wichtig für die Story. Ihr müsst die Einleitung, sprich: den Anfang so Perfekt wie möglich gestalten, lasst besonders viele Fragen offen, der Antworten im Laufe der Geschichte aufgeklärt werden, so bleibt der Spielspaß bis zum ende hin erhalten.


    Auch der Hauptteil, muss spannend erhaten bleiben, im Hauptteil, sollten wichtige Fragen aufgeklärt werden und spätestens jetzt sollte die Gruppe des Helden festgelegt sein.



    4.0 Der Schluss


    Der Schluss ist sehr wichtig. Es kommt vor das der Schluss das ganze Spiel verderben kann, auch wenn die Helden noch so spannende Abenteuer erlebt haben. So ein Schluss würde ich z.B. nie empfehlen: ...und es stellte sich heraus das alles nur ein Traum war und alle lebten glücklich und zufreiden...


    Wenn ihr vorhabt einen Mehrteiler zu machen, klärt in der Endsequenz nicht alle Fragen auf, bedenkt das ihr genug Stoff haben müsst um an den nächsten Teil anzuknüpfen.



    Zitat

    Ein Plot zu schreiben ist hilfreich, damit euch später nicht die Ideen ausgehen


    Zitat

    Perfektioniert eure Ideen erst, bevor ihr anfangt zu makern. Dann müsst ihr später nicht so viel ausbessern.


    ____________________________________________________________________________________________
    Das wars, nun müsstet ihr fähig sein ein Grundgerüst aufzubauen und zu erweitern.
    Wenn ihr Ideen bezüglich des Tutorials habt postet sie hier rein, ich werde sie ergänzen.


    Ich hoffe ihr habt einblicke in die Welt des Storywritings gewonnen.


    Mit freundlichen Grüßen, Darius